Mit Sack und Pack durch den Wedding

Die Vorbereitungen sind in vollem Gange

Als ich 2007 in Patagonien im kleinen Stil backpacken war, beging ich so gut wie jeden Anfängerfehler: der Rucksack war zu groß und viel zu schwer beladen, gut die Hälfte der eingepackten Kleidung hatte ich nie an, das zusätzlich mitgenommene Daypack hatte keinen Hüftgurt und bis auf die Schuhe war die komplette Ausrüstung eher schlecht. Und trainiert hatten wir vorher auch kein Stück, so dass der Muskelkater nach der neunstündigen Tour vom Refugio Las Torres zum Mirador Las Torres meine damalige Begleiterin und mich am Abend aus den Stiefeln haute.
Diesmal soll es also anders werde: Kiara und ich bereiten uns seit Mitte Juli auf die große Deutschlandwanderung vor. Kiaras Training habe ich so aufgebaut, dass ich sie erst an ihr Geschirr und anschließend die Packtaschen gewöhnt habe. Die Packtasche ingesamt wiegt schon knapp 850 Gramm. So ausgestattet gehen wir ein- bis zweimal in der Woche um die 5 Kilometer joggen oder ich flitze auf meinem Kickboard durch den Wedding.

Toben geht auch mit den Packtaschen

Toben geht auch mit den Packtaschen

Bei den normalen Spaziergängen kommen nun einmal am Tag die befüllten Packtaschen mit, deren Gewicht mit Last inzwischen bei 3,8 Kilogramm liegt. Allgemein wird gesagt, dass Hunde maximal 20 Prozent ihres eigenen Gewichts tragen sollen. Kiara könnte mit ihren rund 22 Kilogramm also maximal 4,4 Kilogramm schleppen. Ich denke nicht, dass ich das ganz ausreizen werde.

Seit Mitte September kommt nun auch mein Rucksack, den ich erst einmal mit 11 kg beladen habe, einmal täglich mit auf die Gassirunden. Anfangs hat der Hüftgurt noch zu leichten Druckstellen auf den Hüftknochen geführt, was ich zum Glück durch eine leichte Anpassung im Tragesystem und Übung nun überwunden habe.

Evelyns und Kiaras erste Probewanderung

Unsere erste Probewanderung

Wir werden teilweise schon irritiert beäugt, wenn wir so durch die Stadt laufen. Doch es gibt auch sehr schöne Erlebnisse: Die Passanten reagieren wegen der Tragetaschen auf einmal viel positiver auf Kiara, vor der manche aufgrund ihrer dunklen Gesichtsmaske sonst Angst haben.

Am Anfang der Woche habe ich direkt an einen großen, vielbefahrenen Straße einen Turmfalken beobachten können und vor einigen Wochen lief uns sogar ein Waschbär über den Weg.

Dieses Training plus dreimaliges Salsatanzen pro Woche und tägliches Bauchmuskeltraining werden mich hoffentlich vor dem Schlimmsten bewahren.

Langsam kommt die Routine

Langsam kommt die Routine

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>