Tag 5: Laufen, laufen, laufen

Hallo Welt, wir sind wieder da! An den letzten beiden Abenden fehlten uns Energie oder das Mobilnetz, so dass wir uns jetzt erst melden. Vorgestern, am 11.10., liefen wir von Feldheim über Wolfswinkel nach Elster (Elbe).

Colleens Vorbereitung für den Tag

Colleens Vorbereitung für den Tag

Da das angebotene Frühstück zu unserer Enttäuschung nur aus Birnen bestand, liefen wir hungrig los. Doch das Glück meinte es gut mit uns: Als wir im nächsten Dörfchen um die Ecke bogen, hielt dort gerade ein Bäckerwagen, an dem wir uns für den Tag eindecken konnten.

Das Glück war uns hold

Das Glück war uns hold

Kaum waren wir nach dieser Rast wieder in Schwung gekommen, hielt ein Polizeiwagen neben uns und wir kamen in die erste Personenkontrolle unseres Lebens. Nachdem der Polizist erst nett gefragt hatte, wohin wir unterwegs seien, wollte er unsere Ausweise sehen und ließ gleich überprüfen, ob wir irgendwo gesucht werden. Er ließ uns dann aber ziehen und schenkte Anne sogar noch eine Zigarette. Die Polizei – dein Freund und Helfer.

"Den Ausweis, bitte!"

“Den Ausweis, bitte!”

Bis kurz vor Elster war der Weg recht schön, aber unsere Kräfte neigten sich dem Ende zu. Daher freuten wir uns sehr, als wir endlich im kleinen Städtchen in Sachsen-Anhalt ankamen, um dann feststellen zu müssen, dass Google Maps unseren Gasthof falsch angezeigt hatte. Weil es schon dunkel war und wir nach über 25 Kilometern sehr müde waren, wollten wir die noch fehlenden 2 km mit einem Taxi fahren. Doch in ganz Elster gibt es kein Taxi, was Hunde transportiert! Waren wir froh, als wir endlich im Nachbarort Listerfehrda ankamen und nach einem leckeren Essen ins Bett fallen konnten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>