Tag 26: Geschafft: Vom Wedding bis nach Waldenweiler!

Am 01.11. wachten wir vor Nervosität praktisch von selber auf, schließlich sollten wir nach 26 Tagen endlich unser Ziel erreichen. Dabei startete die letzte Etappe in Oberrot und führte über Fornsbach, Klingen, Fautspach und Sechselberg schließlich nach Waldenweiler. Weiterlesen

Tag 24: Wunderliche Wälder

Nachdem wir das reichhaltige Frühstücksbuffet geplündert hatten, die Hunde versorgt und die Rucksäcke gepackt waren, machten wir uns am 30.10. auf von Kirchberg an der Jagst nach Hessental, Schwäbisch Hall, wobei wir Kleinallmerspann, Großallmerspann, Ilshofen, Oberscheffach und Sulzdorf durchquerten. Weiterlesen

Tag 23: Ab ins Ländle

Am Montag den 29.10. liefen wir über Gammesfeld, Rot am See und Gaggstatt ca. 25,5 km nach Kirchberg an der Jagst in Baden-Württemberg. Der Tag begann zwar mit einem schlechten Pensionsfrühstück in Bettenfeld, aufgrund des strahlenden Sonnenscheins ließen wir uns davon jedoch nicht die Laune verderben. Weiterlesen

Tag 18: Die Bezwingung des Tonbergs

Nachdem wir am kalt-neblig-nassen Vorabend entschlossen hatten, dass die Saison für unser Zelt vorbei war, machte sich Evelyn gleich morgens am 24.10. auf zur Poststation in Seßlach, um das Zelt nach Waldenweiler vorauszuschicken. Mit 4 kg weniger im Gepäck machten wir uns dann auf den Weg nach Ebelsbach, wobei wir durch Ebern und Kirchlauter kamen. Weiterlesen

Tag 15: Ein Tag zum Entspannen

Am 21.10 machten wir uns von Reichmannsdorf über Schmiedefeld und Lichte auf nach Lauscha.

Durch den Wald hinter Reichmannsdorf ging es zunächst immer weiter ins Tal, so dass wir uns mental schon auf den nächsten Aufstieg vorbereiteten. Vorbei am Morassina Schaubergwerk kam dann auch schon wieder der Anstieg nach Schmiedefeld. Weiterlesen

Tag 13: Auf in den Thüringer Wald

Nach dem Frühstück am 19.10. im Hotel in Weißen machten wir Bekanntschaft mit der Hotelbesitzerin und ihrer 11 Monate alten Bullmastiff Hündin Scamp(i), die wir am liebsten gleich mitgenommen hätten. Weiterlesen

Tag 10: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Nachdem wir am Abend vorher bemerkt hatten, dass uns für den nächsten Tag ein Kartenabschnitt fehlt, machten wir uns am 15.10. nach dem Frühstück in Poserna auf nach Weißenfels, um die Lücke anhand einer regionalen Wanderkarte zu schließen. Weiterlesen

Tag 6: Nass, aber glücklich

Nachdem wir am Abend zuvor unseren persönlichen Kilometerrekord geknackt hatten, haben wir uns mit einem “echten” Frühstück in der Pension belohnt. Das war auch gut so, schließlich mussten wir die zwei extra Kilometer auch wieder zurück nach Elster laufen, wo wir uns auf die Suche nach einem Supermarkt machten. Weiterlesen